ZURÜCK

 


Seminarangebot

Seit Jahren wird das Figurentheater Raphael Mürle für Seminare angefragt. Beim Studiengang Figurentheater Stuttgart, beim Figurentheater-Kolleg Bochum, beim Landesverband Amateurtheater und in vielen Kulturinstitutionen führte Raphael Mürle schon Seminare durch.

 

Hier finden Sie aktuelle Angebote:

Das Spiel mit der Marionette in Bochum
5 Tage von
12.2. - 16.2.2018

 

Besuch in der Figurentheater Werkstatt
Dienstag, 24.10.2017, 19.00 - 20.30 Uhr
Treffpunkt: Figurentheaterwerkstatt, Pforzheim, Bülowstraße 31(Hinterhaus)
Gebühr 5,-- €, Anmeldung bitte über die vhs Pforzheim, Tel.: 3800-0



Hier finden Sie eine Auswahl von Seminarinhalten:

 

Besuch in der Figurentheater Werkstatt
Raphael Mürle ist mit seinem Figurentheater regional und überregional bekannt. Die Figuren entstehen in seiner Werkstatt in der ehemaligen Seegerschen Fabrik in Dillweißenstein.

Bei dieser Gelegenheit erhalten die Teilnehmer Einblick in die Arbeit eines Figurenbauers und Figurenspielers - von der Handpuppe bis zur Marionette. Sie erfahren mehr über die unterschiedlichen Wirkungsweisen bei der Figurengestaltung und lernen die verschiedenen Materialien und Spieltechniken kennen.

Seminardauer 1-2 Stunden

 

Einführung ins Figurentheater
Gewinnen Sie einen Einblick in die Arbeit eines Figurenbauers und Figurenspielers. Staunen Sie über die unterschiedlichen Wirkungsweisen der verschiedenen Materialien, die bei der Figurengestaltung eingesetzt werden und lernen Sie die verschiedenen Spieltechniken von der Handpuppe bis zur Marionette kennen.
Die Einführung ins Figurentheater kann auch mobil gebucht werden oder im Figurentheater stattfinden. Ebenso ist eine Variante für Kinder (auch Kindergartengruppen und Schulklassen) buchbar.

Seminardauer 40 – 80 Minuten

 

Von Figurencharakteren zur Szenenfindung
Anhand von Spielimprovisationen mit Übungsfiguren werden in diesem Seminar die Grundzüge des Figurenspiels herausgearbeitet. Wichtig für ein lebendiges Figurenspiel wird dabei nicht nur die Manipulation an sich sein, sondern das Aufspüren der Charaktere der Figur, also die Rollenfindung.

Schritt für Schritt werden schließlich Figurenpersönlichkeiten geschaffen, die in kleinen Szenen zum Leben erweckt werden. Gespielt wird hauptsächlich mit Stockfiguren, doch können gerne eigene Figuren aller Führungstechniken mitgebracht werden.

Seminardauer 1 - 2 Tage

 

Das Spiel mit Figuren - ... und sie leben doch!
Das Figurentheater fasziniert heute ebenso wie früher durch das Phänomen der Beseelung toten Materials. Das Spektrum des Figurentheaters reicht von Handpuppe, Stabfigur über Marionette und Bodengliederfigur bis hin zum Masken- und Schattentheater.

Oftmals sind zwar wunderschöne Puppen im Einsatz, doch so richtig lebendig erscheinen sie nicht. Erst eine exakte Manipulation und ein prägnanter Charakter erwecken die Figur zum Leben. Anhand von Spielimprovisationen mit Übungsfiguren wollen wir in diesem Workshop die Grundzüge des Figurenspiels herausarbeiten. Verschiedene Figurenarten werden vorgestellt und ausprobiert. Schritt für Schritt tasten wir uns an die Figurentypen heran, bis sie schließlich in kleinen Szenen zum Leben erweckt werden.

Tisch- und Stockfiguren als Übungsfiguren sind vorhanden. Es können aber gerne eigene Figuren mitgebracht werden.

Seminardauer 2 - 3 Tage

 

Das Spiel mit Marionetten
Die Beseelung einer Figur an Fäden hat die Menschen seit jeher fasziniert. Sowohl der Zuschauer, als auch der Spieler kann sich diesem Phänomen nicht entziehen. Um eine Marionette jedoch glaubhaft zum Leben zu erwecken, bedarf es für den Spieler einer langen Zeit des Studiums und der Übung. Die Marionette bringt mit ihrem komplexen Bewegungsapparat sehr viel mit in diese Arbeit und inspiriert die Auseinandersetzung mit ihr.

Kontrollierte Spielübungen, wie zum Beispiel stehen, gehen, laufen, springen, sitzen, aufstehen etc. stehen am Anfang. Nach und nach entwickelt so der Spieler ein Gespür für die Schwerpunktverhältnisse der Figur. Was kann die Figur? Was bringt sie von sich aus mit? Diesen Fragen werden wir nachspüren.

In einem weiteren Schritt geht es um die Herausarbeitung des Charakters der Marionette. Die Rolle der Figur muss gefunden werden. Langsam entwickelt sich eine Figurenpersönlichkeit, die man in einer Szene ausprobieren kann. Einfache Spielszenen laden zum improvisieren ein. Übungsmarionetten sind vorhanden. Jeder sollte eigene spielbare Marionetten mitbringen - gerne auch Spielideen, Texte, Musikvorschläge oder Szenen.

Seminardauer 2 - 5 Tage

 

Objekttheater
Das Spiel mit Objekten ist ein ziemlich neuer und moderner Zweig im Bereich des Figurentheaters. Statt mit gestalteten Figuren wird auf der Bühne mit Gebrauchsgegenständen, Fundstücken, Naturgegenständen oder Materialien hantiert. Der Prozess, wie aus einem toten Gegenstand eine lebendige Rollendarstellung wird, ist ein sehr spannender. Die Objekte bringen viel mit von ihrer Materialbeschaffenheit, ihrer ursprünglichen Funktion und ihren Assoziationsfeldern. Dies kann direkt in die Rollengestaltung mit integriert oder gebrochen werden. Anhand von verschiedenen Gegenständen wird die Wirkung der Objekte untersucht und nach und nach in eine Rollenkonzeption eingearbeitet. Kleine erarbeitete Szenen sollen am Ende des Seminars das Objekttheater anschaulich machen. Es wird gebeten möglichst ein bis zwei Gegenstände mitzubringen.

Seminardauer 2 - 3 Tage

 

Weitere Seminarthemen auf Anfrage

Nähere Informationen erteilt die Geschäftsstelle.

 

Biographie Repertoire Events Gastspiele
     
Werkschau Spielplan Organisation Geschäftsstelle
       
Seminare      

 

Zurück

 

 

 

 

© ACD