INHALT

Unsere Welt soll perfekt sein. Jeder vermeintliche Fehler wird ausgemerzt, jedes Anderssein vermieden. Und was machen wir, wenn wir dem Chaos oder dem Unvollkommenen begegnen?

Der Witz und die Satire bedienen sich oft des Phänomens „Makel“. Mit den Mitteln des Figurentheaters wird hier ausgelotet, welche Arten von Fehlern tolerierbar sind und wie weit wir Mängel amüsant finden. Doch wo hört der Spaß auf und wo beginnt die Tragödie?

Die neue Inszenierung wagt einen ironischen Blick auf unseren Optimierungswahn.

Regie: Alf Schwilden

Diese Produktion wurde gefördert von:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst vom Land Baden Württemberg, Werner-Wild-Stiftung, Stiftung LB-BW, Förderkreis Figurentheater e.V.

 


Abendveranstaltungen
/
Repertoire

Pressestimmen:
Pforzheimer Kurier 16.10.17
Pforzheimer Zeitung 16.10.17

 

 

 

 

© ACD